Neue Praktikantin im Berliner Büro: Hannah Keller

Veröffentlicht am 27.02.2019 in Aktuell

Im Hauptstadtbüro von Gabi Weber wird in den kommenden sechs Wochen mit Hannah Keller eine Praktikantin aus Rheinhessen das Team unterstützen. Hier ihre Vorstellung:

Hallo, mein Name ist Hannah Keller, ich bin 22 Jahre alt, komme aus Westhofen (bei Alzey-Worms) und werde in den nächsten sechs Wochen ein Praktikum im Abgeordnetenbüro von Gabi Weber in Berlin machen.

Nach meinem Abitur, habe ich zunächst ein Auslandsjahr in England gemacht, um dort für eine gemeinnützige Organisation, die sich für behinderte Menschen einsetzt zu arbeiten. Derzeit studiere ich Sozial- und Kommunikationswissenschaften in Landau in der Pfalz im 5. Semester, und werde diesen Sommer mit meinem Bachelorstudium fertig werden.

Schon zu Beginn meines Studiums haben mich die Politikveranstaltungen, insbesondere die der internationalen Politik und Beziehungen, am meisten interessiert, weshalb ich mich in die Richtung Politik spezialisiert habe, und woran sich wahrscheinlich auch die Wahl meines Masterstudiengangs orientieren wird. Dies hat sich durch mein Praktikum letzten Sommer, in der Landtagsfraktion der SPD in Rheinland-Pfalz nochmals bestätigt, bei dem ich einen guten Einblick in die Landespolitik erhalten habe, und daraufhin auch in die SPD eingetreten bin.

Daher freue ich mich jetzt sehr, die Bundespolitik näher kennen zu lernen und neue Erkenntnisse hinsichtlich der Arbeitsweise des Deutschen Bundestages zu bekommen. Vor allem da man eigene Eindrücke gewinnen kann und man sich so ein eigenes Bild vom politischen Geschehen in Berlin machen kann. Auch hautnah zu erleben wie Abgeordnete arbeiten, wird sicher interessant, insbesondere da die Aufgabenbereiche von Gabi Weber, Verteidigungspolitik und wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sehr aktuelle Debatten abdecken, und mich vor allem das Thema Entwicklung sehr interessiert.

Ich bin mir sicher, dass ich in den nächsten Wochen viel lernen werde und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit meinen Kollegen und die Möglichkeit solche Einblicke zu erhalten.

 

Homepage Gabi Weber - Ihre Abgeordnete für Westerwald und Rhein-Lahn

Aktuelles aus der Heimat

Aus aller Welt

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

10.03.2019 20:19 Christian Lindner klimapolitisch in Steinzeit zurück gefallen
FDP-Chef Christian Linder habe nicht verstanden, dass die Wirtschaft beim Klimaschutz Planungssicherheit braucht, kritisiert SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. Die Klimaproteste seien richtig und notwendig. Keine zwei Jahre ist es her, dass Christian Lindner noch „neu denken wollte“ und proklamierte, nicht Aktenkoffer, sondern Schulranzen würden die Welt verändern. Heute ist er offenbar wieder in die Steinzeit zurück gefallen. 

Ein Service von websozis.info