26.09.2019 in Aktuell von Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Aus der "Westerwälder Zeitung: Den Wald, den die Wäller kennen, gibt's bald nicht mehr

 

vom Leiter der Lokalredaktion Markus Müller

150 Menschen hörten in Mörlen dramatische Zahlen vom Forst – Kann mit 500 Millionen Euro vom Bund den Waldbesitzern geholfen werden?

Werden die heute auf Bundesebene zur Debatte stehenden 500 Millionen Euro Zuschuss den Wäller Waldbesitzern bei der Bewältigung der Borkenkäfer-Kalamität wirklich helfen? Unter anderem diese Frage stand bei der Infoveranstaltung „Waldwirtschaft der Zukunft“ im Fokus, zu der der SPD-Landtagsabgeordnete und Landtagspräsident Henrik Hering ins Bürgerhaus Mörlen eingeladen hatte. Dass das Thema nicht nur den Förstern, sondern auch vielen Kommunalpolitikern und normalen Bürgern unter den Nägeln brennt, zeigte das mit rund 150 Interessierten satt gefüllte Bürgerhaus.

Schon beim Bericht vom Leiter des Forstamtes Rennerod, Michael Weber, über den Zustand der Wälder in den Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Westerburg, Wallmerod und Rennerod waren viele Zuhörer mehr als erschüttert. Denn der Westerwald ist in Bezug auf den Klimawandel, den damit einhergehenden Stürmen und Trockenheitsperioden und dem daraus resultierenden Borkenkäferbefall besonders stark betroffen.

25.09.2019 in Aktuell von Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Aus dem "WW-Kurier": Tag des Tischlerhandwerks zeigte vielfältige Möglichkeiten

 

Beim Tag des Tischlerhandwerks 2019 konnten die interessierten Besucher erleben, was modernes Handwerk ausmacht. Denn aus dem traditionellen Handwerksberuf „Tischler“ ist längst ein Hightech-Berufsfeld geworden. So auch bei der Wünsche GmbH in Nistertal. Die beiden Werkstätten in der Hornisterstraße werden weniger von Hobelbänken als von modernen, computergesteuerten Maschinen dominiert.

Nistertal. Nesting – die optimale, Material- und zeitsparende Aufteilung der zu schneidenden Formen – und CNC sind die Stichworte, die die Teilnehmer bei den Betriebsführungen mitnahmen. Anhand eines Regals konnten sie die verschiedenen Arbeitsschritte vom Materialzuschnitt über die Kantenbearbeitung bis zur Montage und Fertigstellung live miterleben. Für die kleinen Besucher wurden parallel Steckenpferde zum Bemalen produziert.

25.09.2019 in Aktuell von Gabi Weber - Ihre Abgeordnete für Westerwald und Rhein-Lahn

Kristina Sökefeld im Praktikum in Berlin

 

Auch in der zweiten Jahreshälfte absolvieren junge Menschen aus dem Wahlkreis wieder ihr Praktikum im Berliner Büro der Abgeordneten Gabi Weber. Kristina Sökefeld stellt sich heute kurz vor:

Hallo,

mein Name ist Kristina Sökefeld, ich bin 19 Jahre alt und komme aus dem schönen Westerburg im Westerwald. Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, im September für drei Wochen ein Praktikum im Bundestagsbüro von Gabi Weber machen zu können.

Im März habe ich am Konrad-Adenauer-Gymnasium in Westerburg mein Abitur bestanden und fange im Oktober an, Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft in Bonn zu studieren. Deshalb nutze ich die Zeit zwischen Abitur und Studium, um einige praktische Einblicke in die politische Arbeit zu erhalten.

Nachdem ich bereits für zwei Wochen ein Praktikum im Landtag in Mainz machen und Eindrücke auf der landespolitischen Ebene sammeln konnte, bin ich nun gespannt auf das politische Geschehen in der Bundeshauptstadt.

Politik und internationale Zusammenarbeit interessieren mich schon sehr lange, weshalb ich in der Oberstufe Sozialkunde als Leistungskurs gewählt habe.

18.09.2019 in Pressemitteilung von Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Herzliche Einladung zur Infoveranstaltung: „Waldwirtschaft der Zukunft“

 

Der Westerwald ist in Bezug auf den Klimawandel und den daraus resultierenden Borkenkäferbefall stark betroffen, große Fichtenbestände gehen zugrunde. Aber auch Eschen und andere Laubbäume stehen unter enormen Stress, sterben ab oder sind stark gefährdet. Die Gemeinden sind als größter Waldbesitzer stark interessiert wie ein nachhaltiger, klimagerechter und bezahlbare Waldwirtschaft der Zukunft aussieht. Daher hat Hendrik Hering für Montag, den 23. September 2019, 19:00 Uhr im Bürgerhaus in Mörlen eine Veranstaltung organisiert, mit der er einen breiten Informationsaustausch anstoßen möchte. Er möchte das Know-how von Landesforsten und des Forstministeriums vorstellen, aber auch unmittelbar erfahren, wie die Situation konkret vor Ort ist und welche individuellen Probleme sich daraus ergeben.  Mit. Georg Wilhelm hat MdL Hering einen anerkannten Experten für diese Fragen gewinnen können. Er ist Waldbaureferent des Forstministerium und Buchautor.

Tagesordnung:

1.            Begrüßung und Einführung durch Hendrik Hering, MdL

2.            Übersicht über das Schadensbild durch
                Michael Weber, Forstamtsleiter Rennerod

3.            Strategie des Landes über ein klimagerechtes
               waldbauliches Konzept 
Georg Josef Wilhelm,
               Landesforstministerium

4.            Fragen und Diskussion

18.09.2019 in Fraktion von SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

Wäller Sozialdemokraten wollen mehr Transparenz auf dem Wohnungsmakt und gerechtere Mieten

 

SPD-Kreistagsfraktion beantragt in der nächsten Kreistagssitzung die Erstellung eines Mietspiegels

Ob bei der Anmietung einer neuen Wohnung oder wenn eine Mieterhöhung ins Haus flattert: Viele fragen sich, ob die Miethöhe rechtens und ob sie für die jeweilige Wohngegend überhaupt angemessen ist. Mit Blick auf die „Angemessenheit“ oder auch die „Vergleichbarkeit“ gibt es im Westerwald ein Problem. Im Westerwaldkreis fehlt MieterInnen und VermieterInnen, anders als zum Beispiel im Kreis Altenkirchen, die dafür nötige Referenz – in diesem Falle ein Mietspiegel. Das ist ein Ärgernis und führt zu erheblicher Rechtsunsicherheit. Die entsprechende Anwendung des Mietspiegels für den Landkreis Altenkirchen, die einen sogenannten einfachen Mietspiegel haben, ist je nach Ort des Mietobjektes nicht möglich.

Aktuelles aus der Heimat

Aus aller Welt

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von websozis.info