Nisterbrücke vor Vollendung

Veröffentlicht am 16.06.2021 in Pressemitteilung

Dritter Bauabschnitt steht vor dem Abschluss

Im Frühjahr dieses Jahres hat der dritte Bauabschnitt der Nisterbrücke planmäßig begonnen und steht kurz vor der Vollendung. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren die Brückenköpfe, die Pfeiler und das gesamte Mauerwerk umfangreich saniert worden sind, stand in diesem Jahr der Pflasterbelag auf dem Programm. Darüber hinaus verlangen die Unfallvorschriften die Anbringung eines Geländers. Grund genug für den SPD-Landtagsabgeordneten Hendrik Hering, auf dessen Bemühungen die umfangreiche Sanierung durch das Land Rheinland-Pfalz zurückgeht, sich gegen Ende der Arbeiten ein abschließendes Bild der Maßnahme zu machen. Dies konnte besonders gut gelingen, da der SPD-Politiker vor Ort auf den Projektleiter des Landes, Herr Christoph Schiewek, traf, der ihm die letzten Arbeiten fachkundig erläuterte. So wurde der Pflasterbelag aufgenommen, damit das Bauwerk gegen das Eindringen von Wasser über die Fahrbahn gesichert werden konnte.

Die Wasserführung auf der Brücke wurde so verändert, dass das Wasser zukünftig über eine Rinne in der Gehwegsmitte abgeführt und an den beiden Brückenenden in die Nister geleitet wird. Damit wird das Eindringen von Wasser an den Randmauern verhindert und es können neue Schädigungen des Mauerwerks verhindert werden. Neu hinzugekommen ist das Geländer, das auf beiden Brückenrändern aufgrund von Vorgaben der Unfallkasse anzubringen war.

„Auch wenn das Geländer beim ersten Anblick ungewohnt ist, hat die Projektleitung es geschafft, es so konstruieren und anbringen zu lassen, dass es das Bauwerk nicht dominiert. Ich halte das für eine hervorragende Lösung der Vorgaben“, kommentiert Hendrik Hering die Arbeiten in Marienstatt. „Es war ein langer Weg von den ersten Gesprächen mit dem damaligen Staatssekretär Walter Schumacher im Februar 2013 bis zur Vollendung der Maßnahmen im Sommer 2021. Viele Einzelheiten galt es bei diesem unter Denkmalschutz stehenden Bauwerk zu berücksichtigen und das Land wollte überzeugt werden, 1.2 Millionen Euro für die Sanierung zur Verfügung zu stellen. Ich bin mir sehr sicher, dass die Westerwälder meine Auffassung teilen, dass sich diese Arbeit gelohnt hat, da so ein Identität stiftendes Kulturdenkmal unserer Heimat wieder in altem Glanz erstrahlen kann“, zieht der SPD-Abgeordnete zufrieden Bilanz der fünfjährigen Vorbereitungs- und dreijährigen Bauzeit. „Am Ende möchte ich auch Bürgermeister Peter Klöckner und seine Verbandsgemeindeverwaltung nicht unerwähnt lassen, denn sie hat nicht nur bei den Planungen eng mit den Landesbehörden zusammengearbeitet, sondern auch im vorvergangenen Jahr für die Brücke existenziell wichtige Sicherungsmaßnahmen durchführen lassen, die das Bauwerk so lange stabilisiert haben, bis die Bauarbeiten beginnen konnten“, sagte Hering abschließend.

 

Homepage Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Aktuelles aus der Heimat

  • Hendrik Hering lädt in den Landtag ein. Der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering lädt die Bürgerinnen und Bürger seines Wahlkreises  ein, den sanierten Landtag zu erkunden. Die Tagesfahrt ist kostenlos und ...
  • Auf Wiedersehen und Dankeschön. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Wählerinnen und Wähler, am 26. Oktober endet mit der Konstituierung des 20. Deutschen Bundestages meine achtjährige Mandatszeit. Meine Büros ...
  • Einladung zum "Weber-Abschluss-Grillen". Am Ende des Monats ist es vollbracht. Meine Büros schließen und meine Zeit als Ihre und Eure Bundestagsabgeordnete endet. Das wollen wir gebührend mit Ihnen und Euch begehen. ...

Aus aller Welt

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

25.11.2021 07:37 KOALITIONSVERTRAG 2021–2025 ZWISCHEN DER SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN UND FDP
Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

24.11.2021 12:30 VORSTELLUNG DES KOALITIONSVERTRAGS
LIVE AB 15 UHR Sei live dabei, wenn wir den Koalitionsvertrag für echten gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritt vorstellen. Einen Fortschritt, den wir jetzt gemeinsam mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP konkret umsetzen werden. Wir freuen uns auf Dich – ab 15 Uhr live! Livestream mit Gebärdensprache

24.11.2021 11:31 VEREINFACHTE KURZARBEITSREGELUNGEN BIS MÄRZ
„BESCHÄFTIGUNGSSICHERNDE BRÜCKE“ WIRD LÄNGER Angesichts der heftigen vierten Corona-Welle sichert Arbeitsminister Hubertus Heil den Schutz für Beschäftigte. Die vereinfachten Regeln für Kurzarbeit werden bis Ende März verlängert, wie das Kabinett am Mittwoch beschlossen hat. Für Betriebe werden auch im ersten Quartal des neuen Jahres einfache Voraussetzungen für die Anmeldung von Kurzarbeit gelten. Zudem werden sie

Ein Service von websozis.info