SPD - Stadt Selters

Senioren- und E-Mobilität gefordert

Aktuell

Hendrik Hering zu Gast bei der SPD Westerburger Land

Die SPD Westerburger Land, die für die Verbandsgemeinde inklusive der Stadt zuständig ist, verzeichnete im vergangene und laufenden Jahr einen ungebrochenen Mitgliederzuwachs. Dies konnte der Vorsitzende Harald Ulrich auf der Mitgliederversammlung in Sainscheid berichten. Besonders freute er sich darüber, dass die meisten Neuzugänge unter 25 Jahren sind.Sainscheid.

In seinem Bericht über die letzten Monate ging Ulrich nochmal auf die Aktivitäten im Bundestagswahlkampf ein. Die erstmals genutzte Bodenzeitung auf den Märkten und unter anderem die vielen Haustürbesuche wurden von den Wählern positiv aufgenommen. Die Stimmenverluste mit minus drei Prozent schmerzten, hielten sich aber gegenüber der CDU mit fast minus neun Prozent in Grenzen.

Die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat war ebenfalls sehr rührig. Durch einige Besuche von verschiedenen Firmen und Einrichtungen konnten neue Ideen entwickelt werden.

Unter anderem beschäftigte die Fraktion sich in ihren letzten Sitzungen mit den Eigenbetrieben, also Wasser- und Abwasserversorgung. Speziell die Bilanz 2016 war Gesprächsthema. Die SPD hatte der Gebührenerhöhung zugestimmt, weil massive Modernisierungen von Kanal und Wasser zugesagt waren. Da große Teile dieser Investitionen ausgeblieben sind, fühlen sich die Ratsmitglieder der SPD an dieser Stelle getäuscht und müssen feststellen, dass die Gebührenerhöhung nicht notwendig war und so den Bürgern unnötigerweise Geld aus den Taschen gezogen wurde. Daher erwartet die SPD-Fraktion, dass diese angekündigten Investitionen nicht auf die lange Bank geschoben werden.

Beantragt wurde, dass die Verwaltung endlich in das Thema E-Mobilität einsteigt. Hier gab es, im Gegensatz zu anderen Verbandsgemeinden, bisher noch keinerlei Aktivitäten. So fordert die SPD die Errichtung von E-Ladesäulen und einen Einstieg in alternative Antriebe beim Fuhrpark.

Mit Mobilität beschäftigt sich auch der zweite Antrag. „Während viele andere Verbandsgemeinden bereits Angebote für die Mobilität von Senioren anbieten, geschieht bei uns gar nichts! Die SPD hat daher die Verwaltung aufgefordert, gemeinsam mit dem zuständigen Fachausschuss ein Konzept für die Seniorenmobilität zu entwickeln. Hier kann durchaus auf die Erfahrungen anderer VGs zurückgegriffen werden. Die Verwaltung muss endlich mal vom reinen Verwalten wegkommen und auch einmal Ideen für die Zukunft entwickeln!“ betonte Ulrich.

Über die Arbeit der Stadtratsfraktion berichtete Markus Saberniak. Unter anderem erläuterte er den Antrag zur Überplanung des Bereichs Hofwiese. Hier schloss sich eine rege Diskussion über die sinnvolle Nutzung des Geländes an. So wäre diese relativ ebene Fläche ideal für Seniorenwohnformen in Verbindung mit Ärzteansiedlung. 

Besonders erfreut war Ulrich, den Landtagspräsidenten und heimischen Abgeordneten Hendrik Hering begrüßen zu können. Gemeinsam wurde über die aktuelle Landes- u. Bundespolitik diskutiert. 

Hering nutzte im Anschluss an seinen Bericht und die rege Diskussion die Gelegenheit, das jüngste Mitglied der Sozialdemokraten, Aaron Bixby, in der Partei zu begrüßen und ihm als sichtbares Zeichen der Mitgliedschaft sein Parteibuch zu überreichen. 

Da in 2019 die nächste Kommunalwahl stattfindet, wird der Ortsverein sich im kommenden Jahr mit den Vorbereitungsarbeiten beschäftigen. 

 

Homepage Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

 

Aktuelle Artikel

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de